Montag, 20. Februar 2017

Rucksack passend zum Sofa...

..hört sich seltsam an, ist es aber nicht.

Die Reste von unseren Sofakissen habe ich zu einem Turnbeutel / Rucksack vernäht.
Er hat mit etwa 35 cm x 45 cm die richtige Größe für einen Stadtbummel.
Zunächst erschien er mir ein wenig langweilig.
Ein paar ausgestanzte Schmetterlinge aus SnapPap haben da aber schnell Abhilfe geschaffen.
Und da ja bekanntlich bei spontanen Näh-Aktionen immer etwas fehlt, musste die Möbelborte als Kordel herhalten.
Sie ist aber tatsächlich so stabil wie eine Kordel...hätte ich nicht gedacht...
Jetzt verschwinde ich aber zu meinen Kissen...ohne Rucksack...auf dem Sofa.
Habt einen schönen Abend.

Bis bald,
Eure Sabine

Montag, 13. Februar 2017

Om...

...ganz tiefenentspannt ist meine Yoga-Katze auf dem neuen Türstopper.

Gestern lief seit langem meine Sticki mal wieder heiß.
Und beim nähen des Türstoppers wurde mir auch warm...samtiger Polsterstoff kann ziemlich fies sein.

Hier nun das fertige Ergebnis:
Hier könnt ihr die Katze noch mal besser sehen.
Das kleine silberne Om musste einfach noch als Highlight sein.
Ob sich unsere Katzen daran ein Beispiel nehmen, und auch irgendwann Yoga machen?
Lassen wir uns überraschen.

Ich wünsche euch nun einen entspannten Start in die Woche.
Bis bald!
Eure Sabine

Donnerstag, 9. Februar 2017

Rock in neuer Länge...

...zumindest für mich.

Vor einiger Zeit habe ich mir ein Schnittmusterpaket von Simplicity aus der Reihe 1940's Retro gekauft.
Nach dem Blazer habe ich nun den Rock genäht.
Was soll ich sagen, die Länge fand ich zunächst ungewohnt...aber doch irgendwie schön.
Okay, bei diesen Temperaturen habe ich noch eine Strickjacke dazu angehabt.
Der Stoff ist ein ganz weicher Cordsamt, auf den ersten Blick sieht er fast nach Wildleder aus.
Und er "swingt" so schön...
Auf zu RUMS damit.

Euch wünsche ich einen schönen Abend!
Bis bald,
Eure Sabine

Dienstag, 7. Februar 2017

nähen für die Katzen

...ab und an nähe ich ja auch für andere.
Am Wochenende dann halt mal für die Katzen.

Der Plan war eigentlich ein Sisalteppich, aber ich bekam dann Bedenken, dass jeder Schuhkarton doch spannender ist (die Katzendiener unter euch werden jetzt zustimmend nicken...).
Und so ist es eine Kratz-und Spielmatte geworden.

Ich habe einfach aus 6 mm dicken Sisalseil eine Schnecke genäht.
Bei einen Durchmesser von ca. 30 cm habe ich das Seil abgeschnitten und als Schlaufe beendet.
Einen mitgenähten Lederrest habe ich in Streifen geschnitten und auch noch in die Schlafe ein paar Lederstreifen geknotet.
Soweit so gut...wo sind die Katzen, wenn man sie braucht?
Ahhh, da ist ja der Ronnie:
So, nun mit beiden Pfoten:
Ist das anstrengend, ich leg mich hin...
Übrigens...das ist jetzt meins.

Also, bisher haben alle Flauschis daran gekrazt und mit den Lederstreifen gespielt und es über den Boden geschossen, Ronnie liegt gerne darauf.
Dann versuche ich mich demnächst doch mal an einer größeren Variante...

Jetzt verlinke ich mich noch mit dem Creadienstag und dann starte ich in der Tag.

Euch wünsche ich auch einen schönen Tag!
Bis bald,
Eure Sabine

Mittwoch, 1. Februar 2017

Noch mal eine Jacke

Nach diesem Schnitt habe ich Ende 2004 schon mal eine Jacke genäht.
Als ich sie vor einiger Zeit aussortiert habe war ich sehr traurig, aber sie war einfach zu eng...
Das Schnittmuster habe ich nun erneut abgezeichnet, diesmal eine Nummer größer und siehe da: Passt doch.
Der Schnitt ist aus der Burda 9/2004.
Eigentlich sollte noch ein Gürtel dazu getragen werden, ich habe aber keinen passenden gefunden.
Geschlossen wir die Jacke einfach nur mit zwei Druckknöpfen.
Und seht das Futter, jaaaa es sind Einhörner!!!
Ein kleiner Kampf waren die Rundungen an der Blende.
Der Samtstoff hat einen Stretchanteil und hat sich mehr gedehnt, als erwartet.
Nach dreimaligem Auftrennen lebe ich jetzt mit dem "Gekrissel"...dass muß halt so *zwinker*.
Wenn ich die Jack anhabe, achtet sowieso niemand darauf.
Ich bin jetzt mal beim Me Made Mittwoch und wünsche euch einen schönen Tag.

Bis Bald!
Eure Sabine

Sonntag, 29. Januar 2017

Bequem am Sonntag...

Auch wenn ich nun einen neuen Hosenanzug besitze trage ich ihn nicht ständig.
Am Wochenende und zum Feierabend mag ich es doch lieber bequem.
Von einer Bekannten bekam ich den Tipp, mal Frau Karla zu nähen - definitiv ein guter Tipp!
Den Ausschnitt habe ich nach vorne ein wenig abgerundet, so finde ich es angenehmer zu tragen.
Und schaut: Vokuhila! *lach*
Der Sweat-Stoff war übrigens recht lange ein "Streichelstöffchen".
Inzwischen bin ich froh, etwas daraus genäht zu haben (und ein Stückchen ist zum Glück noch da...)
Ein entspanntes und bequemes Wochenende ist nun fast vorbei.
Ich habe einiges gewerkelt und freue mich schon darauf, euch die Ergebnisse zu zeigen.

Aber nicht mehr heute...habt einen gemütlichen Abend.
Bis bald!
Eure Sabine

Mittwoch, 25. Januar 2017

Business chic

Ein Blick in meinen Kleiderschrank hat es zum Vorschein gebracht:
Alle meine Blazer sind mittlerweile etwas eng...naja...so eng, dass sie sich nicht mehr zuknöpfen lassen.
Und die Stoffhosen, die ich besitze passen nicht zu den Blazern.

*Seufz*
Zum Glück hatte ich letzte Woche Urlaub!
Zeit, die ich genutzt habe um Abhilfe zu schaffen.
Ich besitze nun wieder einen passenden Hosenanzug.
Achtung jetzt kommen ein paar mehr Bilder...

Den letzten Blazer habe ich vor gut 10 Jahren genäht...also bin ich mit Respekt an das Schnittmuster gegangen.
Aber es fällt einem alles wieder ein
Da ich meine "Problemzonen" kenne, habe ich die Ärmel direkt um 5 cm verlängert.
Alle Säume schön von Hand genäht...
...auch an den Ärmeln, hier sogar mit Schlitz.
Noch mal der Kragen, okay durch die Bluse sieht man nicht so viel...
Die Hose dazu habe ich nach meinem eigenen Schnitt genäht, da weiß ich das sie passt.
Den Blazer kann ich mir auch gut zur Jeans vorstellen...und was soll ich sagen, ich fühle mich gar nicht so verkleidet.
Es hat mal wieder richtig Spaß gemacht, etwas kniffeliges zu nähen.
Und da ich ja nun mal Freak bin, gibt es bald den nächsten Blazer zu sehen.
Aber jetzt geht es zunächst zum Me Made Mittwoch.

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
Bis bald,
Eure Sabine